Übergabe des Erlöses von Gaisberg on Fire


Alle Bilder zur Übergabe

Rückblick Veranstaltung (zur Erinnerung)

21. Juni 2008 – Fliegerfest zur Sommersonnenwende

  • Über 60 freiwillige Helfer aus den eigenen Clubreihen
  • Schirmherr war Matthias Lanzinger, neben im waren noch Thomas Geierspichler, Tom Öhler und Hannes Arch anwesend. Erstere 2 hielten eine Autogrammstunde. Tom Öhler präsentiere seine Vorführung auf dem Bike und Hannes Arch zauberte mit seinem Airrace Flieger Silhouetten in den Himmel vor dem Gaisberg

Alles Zahlen die für sich sprechen:

  • 2000 Besucher
  • 100 Tandemflüge
  • Ältester Passagier 72 Jahre, jüngster Passagier fünf Jahre alt
  • Über 600 Solostarts von Paragleitern
  • 1000 gefahrene Kilometer von nur einem von 7 Shuttlebussen die den ganzen Tag und Abend von Aigen bzw. Guggenthal auf die Spitze fuhren.
  • Sonnwendfeuer begleitet von 21 Brasilianischen Trommlern

Artikel in den Salzburger NachrichtenDer Reinerlös dieses Anlasses wurden am 9.12.2009 auf der Gaisbergspitze übergeben.

Hinter dem Gaisberg on Fire Projekt stand der 1. Salzburger Drachenflieger und Paragleiterclub, die Fa. Turnpoint – Importeur für Gleitschirme und Gurtzeuge – und die Firma Skywalk – Hersteller von Gleitschirmen.

Und wenn ich an die unzähligen Stunden denke, die wir alle gemeinsam für diesen Anlass investiert haben, so freut es mich ganz speziell, dass wir den Reinerlös heute an Menschen übergeben dürfen, denen wir in der Adventszeit damit helfen, ihnen das Leben zu erleichtern lebenswerter machen . Den Reinerlös werden wir heute an speziell ausgesuchte Personen weitergeben“, so Rauchenberger, Initiatorin und Hauptveranstalerin.

  1. Übergabe ( 500 Euro)
  2. Wurde von Tom Weissenberger vorgenommen. Er ist Salzburger, Drachenflieger, Nationalmannschaftspilot und absolvierte heuer seine erfolgreichste Saison. Er wurde im Juni Vize-Europameister, stellte im Mai einen Europarekordflug mit einem über 300 Km Dreiecksflug aur und entschied den internationalen Streckenflugcontest für sich. Leistungen die in einer Saison schwer zu übertreffen sind. Thomas ist das sportliche Aushängeschild des Clubs

    Empfänger ist Dr. Edgar Atzmanstorfer von der Arbeitsgruppe Gaisberg. Er nahm den Geldbeitrag für die Wartung der Behindertentoilette stellvertretend für Hr. Dr. Herbst, Gaisberg-Koordinator entgegen. Hr. Dr. Atzmanstorfer ist selber auch Paragleiter und Drachenflieger.

  3. Übergabe (Elektrorollstuhl)
  4. Patrick Endl – Mithauptorganisator des Gaisberg on fire Anlasses. Arbeitet bei der Firma Spiel und Schule in Mondsee. Eine Firma die Kindergärten gestalten und planen. Die Firma Spiel und Schule hatte sich bereit erklärt im Rahmen des Gaisberg on fire Events einen Elektro-Rollstuhl zu spenden der von der Firma Tappe in der Linzer Gasse in Salzburg gewartet und funktionstüchtig gemacht wurde.

    Die Firma Tappe hat € 500.- aufgewendet um den Rollstuhl funktionstüchtig zu machen. Vielen Dank an Frau Mag. Gudrun Wallner und Hr. Boris Zellner, denen wir recht herzlich für die Spende, die spontane Zusage und ihr Engagement danken möchten.

    Empfänger: Hr. Rupert Hettegger aus Großarl

    Von der Lebenshilfe in Salzburg anwesend war Frau Andrea Anditsch zuständig für Öffentlichkeitsarbeit. Sie nahm den Rollstuhl entgegen, der an Hr. Rupert Hettegger aus Großarl weitergegeben wird. Hr. Hettegger stammt aus einer Großfamilie mit 5 Geschwistern und lebt und arbeitet im Wohnhaus und in der Werkstätte der Lebenshilfe in Schwarzach. Durch diesen Rollstuhl wird auch er in Zukunft wieder im Stande sein, größere Ausfahrten genießen zu können. Hr. Hettegger ist 27 Jahre alt und eigentlich sehr unternehmungslustig. Der neue Rollstuhl eröffnet ihm neue Freiheiten.

  5. Übergabe ( 3000.- Euro)
  6. Den Löwenanteil des Reinerlöses wurde einem Clubmitglied zugesprochen. Hr. Gerald Probst, der sich in der Vergangenheit sehr oft für das Gemeinwohl des Clubs eingesetzt hat. Er hat vor 27 Jahren mit dem Gleitschirmfliegen begonnen, ist 14 Jahre Tandem-Gleitschirm geflogen. Hat also hunderten von Passagieren die Faszination Fliegen weitergegeben. Er war einige Jahre im Vorstand des hiesigen Paragleiter und Drachenfliegerclubs und alle 3 Startplätze hier auf dem Gaisberg gehen so wie sie sich heute präsentieren vollumfänglich auf seine „Kappe“. Vergangen November wurde er während einer Nepalreise mit seinem Mofa am Straßenrand stehend von einem Auto erfasst und so schwer verletzt, dass er seitdem an den Rollstuhl gefesselt ist. Dabei hat er sich nicht nur den 12. Brustwirbel verletzt, der durch einen Hüftknochen ersetzt wurde, sondern auch die Schulter.

    Ein Jahr ist vergangen, und er befindet sich auf dem sehr steinigen Weg zurück in die Normalität und übt jeden Tag mit viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Sein Motto: „Aus dem Rollstuhl sterbe ich nicht raus“ –

    Er wünscht sich ein Handbike, welche bis zu € 7.000 .- kosten da auch er gemeinsam mit seinem Sohn maßgeblich an der erfolgreichen Sponsorensuche für das Gaisberg on fire Event beteiligt war, hat sich das OK Team und der Club einstimmig für die Unterstützung dieses Wunsches ausgesprochen und freut sich neben der Behindertentoilette und dem Elektro-Rollstuhl für Herrn Hettegger, Hrn. Gerald Probst mit € 3000.- unterstützen zu können. Einen Mann, der jahrelang für das Gemeinwohl und die Fliegerei in Salzburg eingestanden ist und viel für den Sport viel gemacht hat. Ihm in dieser Form einen Funken an Anerkennung zurückzugeben ist für seine Fliegerkollegen das schönste.

    Überreicht wurde der Scheck von € 3000.- von keinem geringeren als von Matthias Lanzinger, der sich bereits vergangenen Frühling bereit erklärt hat, Schirmherr für die Gaisberg on Fire Veranstaltung zu sein.

Wie wir über Matthias Lanzinger in Erfahrung bringen konnten, ist er seit neuestem als ORF Sportmoderator engagiert, hat in Seekirchen mit einem Studium für Sportmanagement begonnen und arbeitet bei Salomon im Marketingteam mit.

Und warum ausgerechnet Matthias die Schirmherrschaft für das Gaisberg on fire Event übernommen hat, ist auch eine sehr spezielle und schöne Geschichte. Ihn und Gerald verbindet nämlich eine Gemeinsamkeit. Beide wurden innerhalb von einem Bruchteil einer Sekunde aus dem Alltagsleben gerissen und mussten ihr normales Leben umkrempeln und dabei sind sie sich im Landeskrankenhaus in Salzburg letztes Jahr im November und dann im März in Bad Häring wieder über den Weg gelaufen. Seitdem verbindet die beiden eine gemeinsame Geschichte.

Matthias Lanzinger feierte heute Vormittag auf der Gaisbergspitze seinen 28. Geburtstag. „Es ist schön, an seinem Geburtstag eine gute Tat zu vollbringen, so Matthias, was er heute mit der Spendenübergabe tatsächlich gemacht hat.

Vielen DANK, Matthias

QR Code Business Card