Flug zum Watzmann


Alex und Tom gemeinsam auf Strecke…

3. September 2011: Nach einem kurzen Briefing am Bischling beschließt man die gemeinsame Route; über den Hochthron zum Hochkönig soll es gehen, weiter zum steinernen Meer und darüber hinweg zum begehrten Ziel – dem Watzmann! Nach einem langen Endanflug zum Untersberg sollte man anschließend in Fürstenbrunn neben dem Estererwirt einlanden. Gesagt, getan… Der Berg ruft!

Nachdem man am Hochthron auf 2.600m zum Anlauf ausholt, begibt sich Alex direkt auf Kurs Richtung Mandlwänd, während Tom noch das Hagengebirge mitnimmt. Die unterschiedlichen Gleitflüge Richtung Hochkönig bescheren beiden Piloten tiefenscharfe Detailansichten des Arthurhauses, das im Tiefflug begutachtet werden muß. Am Fuße der Mandlwänd findet man irgendwie die dezenten Ansätze von Thermik. Ein Sprichwort sagt: über unlandbarem Gebiet geht es immer am besten. Und tatsächlich, tief über den bewaldeten Gräben von Dienten werden aus 0,5m Steigen schließlich 4m!

Zurück an der Basis auf satte 3.300m geht es direkt über das Matrashaus am Hochkönig, weiter über die letzten Gletscherreste der übergossenen Alm Richtung Saalfelden. In Gipfelhöhe fliegt man nun an der Schönfeldspitze vorbei und dreht an der Westflanke des steinernen Meers in einen windversetzten Bart ein, der einen zielgenau Richtung Watzmann schiebt. Nach einer imposanten Querung dieses steinernen Massivs erreicht man gemeinsam die Westflanke des Watzmann, an dessem Gipfelkreuz gerade Bergsteiger jausnen. Teils thermisch, teils dynamisch surft man den kantigen Grat entlang, während darunter ein tiefblauer Königssee im Abendlicht schlummert. Ein letzter Überflug und mit einem langen Gleiter am Untersberg vorbei Richtung Fürstenbrunn läßt man den Tag nun hinter sich…

Flugroute hier: index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=281947

0 Kommentare zu “Flug zum Watzmann”


  1. Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.

QR Code Business Card