FFF-Triathlon der besonderen Art, 5.9.2008


5 km Wandern – 5 km Fliegen – 5 Uhr Essen

Eine neue Idee um das Clubleben wieder um eine Facette reicher zu machen, haben wir letzten Freitag in die Tat umgesetzt (siehe Bilder). Die ganze Woche hab ich gezittert, ob es was wird mit dem Berggehen. Normalerweise geh ich ja auf keinen Berg, der entweder mit Seilbahn oder Straße erschlossen ist, aber diese Idee hatte seinen Reiz. Es war tatsächlich das erste Mal, dass ich den Gaisberg per pedes erklommen habe.

Also, das Wetter war mal auf alle Fälle perfekt zum Bergwandern. Der Wind am Gaisberg stand natürlich von der Früh weg schon unter ständiger Beobachtung. Dadurch, dass noch schnell ein kleiner Höhentrog vorbeischwenkte herrschte am Vormittag auch noch unser Wunschwind aus Nordwest, der aber ab Mittag über West bis zu unserer Ankunft auf REIN-SÜD rüberdrehen sollte.

Beim Abmarsch war noch alles o.k., was den Wind am Gaisberg betraf. Zirka 20 FFFler trafen so nach und nach am Campingplatz ein und um 15 Uhr ging´s dann unter der Führung von Tom langsam bergauf. Die Temperatur war gerade noch angenehm, aber nachdem der Gaisberg an den richtigen Stellen mit viel Laubwald gesegnet ist, war es auch wirklich angenehm zu gehen. Zwischendurch wurde immer wieder zusammengewartet. Über den Rauchenbichl ging es über die Megabaustelle, die in letzter Zeit sicher einige von uns überflogen haben, zur Zistel. Da legte sich die Sonne schon ganz schön an, aber bald verschwanden wir zum letzten Teilstück wieder im Wald. Nach gut 1 ¾ Stunden waren wir dann alle oben angekommen. Dort hat uns dann nicht nur der Südwind etwas genervt, sondern auch die Tatsache, dass auf UNSEREM Gaisberg eine Megabühne aufgebaut war, die wir gerne bei unserem Event GOF selber dem Publikum präsentiert hätten, aber von den Behörden nicht genehmigt wurde.

Ein paar von uns gönnten sich noch schnell ein Gipfel-Ankunfts-Bier und bald war die Weststartstelle mit lauter bunten Schirmen eingedeckt. Trotz des Südwindes (es könnte auch ein bischen Föhn gewesen sein) sind dann alle Richtung Campingplatz, Grillhendl und Bier gestartet. Manche einfach vom Weststartplatz, andere vom neuen Südstartplatz, den uns der Sturm Cyrill geschenkt hat. Ganz so einfach ist er aber trotzdem nicht gewesen, aber es ist alles gut gegangen, alle sind gestartet und auch gut unten angekommen. Es hat auf alle Fälle dazu gehört, nach dem Aufmarsch hinunter zu fliegen, auch wenn es nur ein Gleitflug war, aber ein sehr schöner !!!!

Schnell waren die Schirme zusammengepackt und die 3. Disziplin unseres ´s konnte in Angriff genommen werden. Sieger hat es keinen gegeben, dafür aber jede Menge nette Unterhaltungen beim Aufstieg. Es war eine tolle Mischung aus jung und nicht mehr ganz so jung, die sich da getroffen hat. Die Verlierer waren eindeutig die Hendeln die für uns ihr Leben gelassen hatten.

Eine tolle Idee, die vielleicht auch zur Tradition werden könnte. Danke an alle Organisatoren insbesondere an Anna, Elisabeth, Tom, Walter, Hans, Herbert und vor allem Patrick, der noch kurzfristig als Chauffeur für unsere Schirme einspringen musste. Er wäre gerne selber hinauf gewandert.

Weitere Bilder auf www.flyzone.at (in Galerie -> FFF- Wandertag)

QR Code Business Card